Allgemeines zur Hänselegruppe e.V.

Das Stockemer Hänsele an sich bzw. seine artverwandten Vorläufer waren bereits um 1870 bekannt, wobei die erste Erwähnung angeblich schon auf das Jahr 1799 zurückzuführen sei. Eine Quelle dafür konnte leider nicht ausgemacht werden. Die damaligen Häser waren damals eigentlich mehr Lumpenhäser. Sie bestanden aus Anzugsjacken oder Oberteilen, die auf links gedreht wurden und mit Stoffresten aus Mutters Flickkiste aufgepeppt wurden.
Im Jahre 1933 richtete die Stadt Stockach ein großes Narrentreffen aus. Im Zuge der Vorbereitungen sinnierte man darüber nach, wie schön es doch eigentlich früher war, als noch die Hänsele durch die Gassen und Straßen hüpften. Aus sinnieren wurde ein Gedanke, daraus eine Idee und schlussendlich die Grundsteinlegung zur Wiederauferstehung der Hänsele.
Sehr schnell war man sich darüber einig, nur Männer in die Hänsele aufzunehmen. Genauso schnell wurde auch beschlossen, dass sich auch das Häs von anderen Hänselegruppen unterscheiden soll. Aus diesem Grund einigte man sich auf die Dachziegelform der Blätzle sowie die Farbanordnung rot, grün, gelb, blau, orange und schwarz. So kam es, dass am 04.Februar 1934 im Rahmen eines Narrenspiels die „neuen“ Hänsele dem Publikum vorgestellt wurde. Aus den 5 Gründungs-Mitgliedern wurde im Laufe der Jahre in „Spitzenzeiten“ eine Gruppe von über 330 Hästrägern aller Altersschichten. Die Hänsele Gruppe Stockach dient ausschließlich dem Erhalt und Pflege der Tradition und des Brauchtums der Stockacher Fasnacht. Sie ist eine eigenständige Gruppe und gleichzeitig eine der Gliederungen des „Hohen Grobgünstigen Narrengerichts“ zu Stocken. Das Hauptaugenmerk der Gruppe liegt in der Fasnachtszeit von „Drei-König“ bis „Lätare Sonntag“. Im Jahre 2002 wurden die Hänsele im Vereinsregister als e.V. eingetragen.

Zur Zeit gehören 155 aktive und 80 Junghänsele dem Verein an. Geführt wird die Gruppe von einem Hänselemeister (Moschter), zur Seite stehen sein Stellvertreter (Vize), der Kassierer (Kässele), der Schriftführer (Schrifter) und der Kämmerer. Diese 5 bilden den „geschäftsführenden“ Hänselerat. Ausserdem gehören dem Hänselerat noch 6 weitere Beisitzer an.

haenselerat

Unterste Reihe:
Florian Winkler (Beisitzer), Matthias Stolp (Beisitzer) Bernd Heinzle (Schrifter), 

Den Mittelgang bilden:
Achim Bernhard (Beisitzer), Rainer Mannl (Moschter), Sven Tellkamp(Beisitzer),

Oberste Reihe:
Harry Hahn (Beisitzer),  Holger Langenberg (Vize), Kai-Uwe Heinzle (Kassier), Joachim Klett (Kämmerer),

Auf dem Bild fehlt: Jürgen Steppacher (Beisitzer),